INTERVIEW

Maßdesigner Goran Bugaric im Interview:

Der Name Bugaric ist kein sehr geläufiger Name in Österreich, wo kommen Sie ursprünglich her?
Geboren und Aufgewachsen bin ich in Bor, einer Kleinstadt im Osten von Serbien.

Wollten Sie schon immer in der Modebranche tätig sein?
Mein Wunsch Mode zu machen war schon sehr Früh geweckt worden, sodass ich nach meinem Pflichtschulabschluss den mehrstündigen Weg zur nächsten Modeschule gern in Kauf genommen habe. Dort konnte ich dann mit sehr gutem Erfolg die Reifeprüfung abschließen. Es waren vier sehr schöne Jahre.

Wann haben Sie sich entschlossen nach Österreich zu kommen?
2002 fasste ich den Entschluss mein Glück in Wien zu versuchen. Im Oktober, des selben Jahres, bin ich dann hierher gezogen.

Wie ging es dann für Sie weiter?
Nach Abschluss eines intensiven Deutschkurses, besuchte ich dann die Modeschule Herbststraße um dort den Meisterbrief für Damenkleidermacher zu erhalten. Ausgestattet mit meiner Ausbildung und dem Meisterbrief bin ich dann in einem Atelier tätig gewesen, wo ich erste Kollektionen mitentwerfen und anfertigen konnte. Auch die ersten Kundenkontakte wurden dort hergestellt.

Warum haben Sie Wien für die Gründung Ihres Labels BUGARIC gewählt?
Ich sehe in Wien viel Potenzial für die Branche, führende Modezeitschriften erwähnen Wien als „Paris des Ostens“. Der Markt ist hier (noch) nicht so hart umkämpft und ausgelastet wie in den großen Modemetropolen der Welt. Natürlich ist Wien auch eine wundervolle Stadt in der ich gerne lebe. Außerdem ist die Vergangenheit der Stadt in Sachen Mode alles andere als langweilig und eine gute Inspirationsquelle für mich.

Was kann man sich unter der Bezeichnung Maßdesigner vorstellen?
Ich möchte mit meinen halbjährlichen Kollektionen meine Kreativität und meinen Stil als Designer zum Ausdruck bringen und natürlich die Aufmerksamkeit von Kunden/innen wecken. Nichts desto Trotz, möchte ich aber, dass jeder Kunde und jede Kundin sich in dem Kleidungsstück wohlfühlt und dass es perfekt passt. Deswegen ist es bei mir auch möglich die Stücke der Kollektion sich individuell anpassen zu lassen. Selbstverständlich stehe ich auch weiterhin für Maßgeschneidertes zur Verfügung.

Wie sehen die Aussichten für das Unternehmen BUGARIC in den nächsten Jahren aus?
In der Zukunft werde ich weiterhin sehr tatkräftig in der Modebranche tätig sein und mein Unternehmen weiter erfolgreich ausbauen. Ich werde meinen Beitrag dazu leisten Wien wieder als Modemetropole zu etablieren.

Photo © Stefan Röhrle

Photo © Stefan Röhrle